Ghana

Das „Outcast Support Project“ in Tindang/Gnani wurde von Banabas Dalabra mit unserer Finanzierung errichtet

Veröffentlicht am

Banabas Dalabra hat in diesem Jahr seine Aktivität in Gnani begonnen. Er hat dort zusammen mit Abu Yahaya eine ständige Vertretung des Projektes errichtet. Als erste Maßnahme brachte er zwei Säcke ghanaischen Reis und einen Kanister Speiseöl mit. Im Juni2020 überreichte er Wassereimer und vor allem Masken zum Schutz vor Corona. Abu Yahaya und Banabas […]

Ghana

Die Regierungsintervention in Nabule

Veröffentlicht am

Im März 2019 wurden in Nabuli, einem der abgelegensten Ghettos für Hexenjagdflüchtlinge, von der Regierung Gebäude errichtet, um die geflüchteten Frauen zu einem Umzu zu bewegen. Für die Presse wurde wieder einmal ein Schild aufgestellt, das von „Schließung“ und „Rücksiedelung“ sprach. Wir waren aufgrund bisheriger Erfahrungen skeptisch und in der Tat hatte unser Gewährsmann vor […]

Aktuell

Zehn Jahre Hilfe für Hexenjagdflüchtlinge!

Veröffentlicht am

Vor zehn Jahren habe ich mit Simon Ngota während meiner Feldforschung das „Witch-hunt Victims Empowerment Project“ gegründet. Wenige Monate später entstand in Deutschland das Unterstützerprojekt „Hilfe für Hexenjagdflüchtlinge“. In diesen zehn Jahren erlebten wir viele Höhen und Tiefen. Private Spenden ermöglichten den Start. Nach einer langen Durststrecke konnten wir Partner gewinnen: ein von Familie Hichert […]

Aktuell

Wir sind erfolgreich und doch am Limit – Unser Rückblick auf 2018/19

Veröffentlicht am

Wir sind am Limit und brauchen dringend Unterstützung. Das letzte Jahr verlief stotternd, was die Finanzierung angeht. Das Auslaufen der Unterstützung durch DANIDA halbierte das Budget. Für 2020 ist die stiftungsbedingte Halbierung des bisherigen Budgets der Klaus-Jensen-Stiftung angekündigt. Somit bleiben uns für 2020 bislang knapp 6000 Euro im Jahr. 6000 Euro – das ist das […]

Aktuell

Eine Kritik des Beitrags „Anja Loven und die Hexenkinder“ im Spiegel-TV

Veröffentlicht am

Am 6.5. 2018 zeigte der Spiegel den Beitrag „Anja Loven und die Hexenkinder“: http://www.spiegel.tv/videos/1520374-anja-loven-und-die-hexenkinder Ich möchte Ihnen als Ethnologe den Film empfehlen, Ihnen aber auch eine Kritik daran zumuten. Vielleicht sehen Sie ihn sich an und kehren dann zum Text zurück. Sicher leistet die Mission von Anja Loven gute Arbeit. Der Film allerdings soll vor […]

Aktuell

Tote „Hexen“, lebende Opfer

Veröffentlicht am

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, am 23.6.2011 wurde in Norwegen das Steilneset-Memorial in Vardø eingeweiht. 91 Menschen fanden dort vor 350 Jahren den Tod durch Verbrennung, weil sie als Hexen verurteilt wurden. Das begehbare Denkmal soll dem Vernehmen nach beeindruckend sein. Aus der Ferne beeindruckt zumindest der Preis: über 10 Millionen Euro soll alleine der Bau […]

Information

Neues Faltblatt zum Download oder Bestellen bereit

Veröffentlicht am

Unser neues Faltblatt ist fertig und gedruckt. Über die Bilder unten kann es auch digital aufgerufen werden. Wir freuen uns über Helferinnen und Helfer, die es an geeignete Zielgruppen verteilen möchten. Bei der Anforderung einer größeren Anzahl an Faltblättern bitten wir um eine kurze Beschreibung des Vorhabens über das Kontaktformular.  

Information

Hexenjagden in Indien

Veröffentlicht am

Al-Jazeera porträtiert in einem Dokumentarfilm und einem Artikel die Arbeit von NGO’s gegen Hexenjagden in Indien. Die Vorstellungen und die Verfolgungspraxis ist prinzipiell vergleichbar mit den meisten afrikanischen Hexenjagden. http://www.aljazeera.com/programmes/101east/2013/01/2013121101834161718.html www.aljazeera.com/indepth/features/2015/06/magazine-meet-indian-women-hunted-witches-150603092941061.html